Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Internetradio - radioberatung.de

Radio Bollerwagen - Hardcore für Musikfans

Zum Start der Kohl- und Boßeltouren in Norddeutschland geht ein Stream von radio ffn und ENERGY Bremen mit Partymusik online. Radio Bollerwagen liefert den Soundtrack für die ausgelassenen Ausflüge über das flache Land. Andere sprechen auch von Sauftouren.

Onlineplattformen: Webangebote für unter 30-Jährige

Das Mediennutzungsverhalten junger Onliner wird geprägt durch Mobilität und eine ausgeprägte Affinität zum Internet als Verbreitungsweg. Dabei werden auch Inhalte der traditionellen Medienanbieter online genutzt. Fernseh- und Radiosender sowie Zeitungen und Zeitschriften reagieren mit neuen Angeboten auf diese Situation und versuchen, neben ihren „klassischen“ Homepages mit neuen Plattformen junge Zielgruppen für sich zu gewinnen.

Hossa! NDR Plus - Neues Schlagerradio on air

Seit heute gibt es ein neues Radioprogramm für den Norden, das sich speziell an die Fans des Schlagers wendet. "NDR Plus - Das norddeutsche Schlagerradio" ist im Digitalradio (DAB+) und als Livestream im Internet zu empfangen. Für Smartphones und Tablets bietet die NDR Radio App eine einfache und direkte Empfangsmöglichkeit. Die Verbreitung via Satellit (DVB S) ist in Vorbereitung; sie soll noch 2016 kommen.

Auferstehung: NDR plant Schlagerradio

Totgeglaubte leben länger. Jetzt hat neben dem MDR auch der Norddeutsche Rundfunk seine Liebe zum deutschen Schlager entdeckt. So hat der NDR Rundfunkrat sich in seiner Sitzung am 20. Mai 2016 eingehend über die Planungen des Senders für ein digitales Schlagerradio informiert. Es soll den bisher ausgestrahlten automatisierten Ansagedienst NDR Traffic ersetzen.

Studie: Radio und Audioinhalte im Internet

Der Begriff Audios im Internet fasst eine Vielzahl von Anwendungen im Audiobereich zusammen: Vom Abruf von Musikdateien über das Live-Radio-hören im Netz bis hin zum zeitversetzten Hören von Radiosendungen oder dem Abonnement von Audiopodcasts. Neu aufgenommen wurden in der ARD/ZDF-Onlinestudie 2013 Streamingdienste wie Spotify und Musikportale wie last.fm.

Webradios in Deutschland - schon jeder vierte Abruf über mobile Geräte stars

Der BLM-Webradiomonitor 2013 zählt aktuell insgesamt 2.851 Internetradioangebote in Deutschland. Während die Anzahl der Webradiosender seit dem Peak im Jahr 2011 leicht rückläufig ist, nehmen die Abrufzahlen insgesamt weiter zu. Dabei sind auch 2013 mobile Endgeräte wichtigster Treiber für die Webradionutzung. Erfolgte 2012 erst jeder sechste Webradio-Abruf über Smartphone oder Tablet, ist es heute bereits jeder vierte. Zu diesen Ergebnissen kommt der BLM-Webradiomonitor 2013, der auf den Lokalrundfunktagen in Nürnberg vorgestellt wurde.

USA: Wie die Amis Radio hören

Welchen Stellenwert hat der Hörfunk in der amerikanischen Bevölkerung? Diese Frage wird angesichts der Entwicklung neuer digitaler Radioangebote intensiv untersucht.

Generation 60plus - Hören und Sehen

Auch Mediennutzer im Alter von 60 Jahren und älter sind inzwischen immer häufiger an das Internet angeschlossen, wie beispielsweise die diesjährige Onlinestudie belegt hat. Dennoch bleibt eine erhebliche „digitale Kluft“ zwischen Jüngeren und Älteren bestehen.

Potenziale und Nutzen vom Webradio stars

Radiohören über das Internet könnte sich durch die Einführung von speziellen Radiogeräten fürs Web, die (scheinbar) unabhängig vom PC betrieben werden, zu einem neuen Verbreitungsweg für Hörfunkprogramme etablieren.

Diesen RSS-Feed abonnieren