Neuer NDR-Service: DAB+ verknüpft Radio und Internet
NDR Hörfunk erweitert Servicefunktion im Digitalradio Foto: © LG

Neuer NDR-Service: DAB+ verknüpft Radio und Internet

Der Norddeutsche Rundfunk bietet Smartphone-Nutzern mit integriertem DAB+ Empfänger - wie dem LG Stylus 2 -  einen neuen Service: Die Grafiken der DAB+ Slideshow sind ab sofort mit dynamischen Internetlinks verbunden. Diese Links ermöglichen es Nutzern, mit nur einem Klick auf das Display noch mehr Informationen zum Musikprogramm, zum Wetter oder zu den Nachrichten zu bekommen.

Mehr Informationen per Fingertipp

Wer einen geeigneten DAB+ Empfänger hat, kann zum Beispiel über das angezeigte CD-Cover die Playlist des Programms aufrufen. Die Wetter-Grafik führt zum ausführlichen Online-Wetterbericht, die Nachrichten-Schlagzeilen zum kompletten Meldungstext, der Programmtipp direkt zur Online-Sendungsseite.

"Die Verknüpfung der DAB+ Slideshow mit den entsprechenden Internetbeiträgen bildet ein ganz neues Radioerlebnis", sagt Michael Plöger, Leiter Zentrale Programmaufgaben Hörfunk. "Mit einer Fingerbewegung zu noch mehr Information und Service - das kennt man bisher nur vom Smartphone. Mit diesem Service zeigen wir sowohl den Hörerinnen und Hörern als auch den Geräteherstellern das Potenzial von Digitalradio. Dem NDR ist es wichtig, neue Ideen einzubringen, um modernes, digitales Radio auch technisch weiterzuentwickeln."

Die vom NDR für Smartphones mit integriertem DAB+ Empfänger angebotenen Zusatzfunktionen bieten neue interaktive Möglichkeiten für das Digitalradio. Über die HybridRadio-App des Instituts für Rundfunktechnik (IRT) lassen sich viele davon unmittelbar nutzen.

Ein weiterer Dienst, den der NDR über Digitalradio anbietet, ist die Broadcast-Website. Sie stellt alle aktuellen Hörfunknachrichten zum Nachlesen bereit - unabhängig von Internet und Providern. Die Website wird über DAB+ ausgestrahlt und kann über einen Browser dargestellt werden.

(0 Stimmen)

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie bitte darauf, alle Informationen einzugeben.
HTML-Code ist nicht erlaubt.
Zur Spam-Vermeidung werden neue Kommentare vor der Veröffentlichung geprüft und erst dann freigegeben.