Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Berliner Rundfunk 914 - radioberatung.de

Wir lieben Berlin - Berliner Rundfunk 91,4

Januar 2015 | Image Kampagne.

Das Herz vom Berliner Rundfunk 91,4 schlägt für Berlin. Diese Botschaft bringt das Großflächenplakat rüber. Dazu trägt auch bei, dass aus dem Radio typische Berliner Motive heraussprudeln. Mit dem Berliner Bären über den Fernsehturm, dem Brandenburger Tor bis hin zum Ampelmännchen symbolisieren sie das Berlin von heute.

Die Nr. 1 für 70er und 80er! - Berliner Rundfunk 91.4

Oktober 2013 | Musikimage Kampagne.

Der Berliner Privatsender Berliner Rundfunk 91.4 promotet sein Musikformat mit seinem Schwerpunkt auf die 70er und 80er. Auf dem Großflächenplakat bedanken sich stellvertretend die Morgenshow Moderatoren Simon Kober (inzwischen zu 104.6 RTL gewechselt) und Nicole von Wagner bei 3,3 Millionen Berlinern für "die Nr. 1 für 70er und 80er!" Wie der Sender auf die 3,3 Millionen kommt, bleibt allerdings sein Geheimnis.

Barcelona oder Badewanne! - Berliner Rundfunk 91.4

Februar 2013 | Major Promotion.

Die Reisepromotion in der Morningshow zur laufenden Media Analyse wird vom Berliner Rundfunk 91.4 mit diesem Plakat begleitet. Leider geht das Motiv im Wust der Großstadt unter.

Koschwitz & Sohn am Mikrofon - Berliner Rundfunk 91.4

Januar 2008 | Morningshow Kampagne.

Es soll weltweit einmalig sein: Vater und Sohn moderieren gemeinsam eine Morgensendung. Für den Berliner Rundfunk 91!4 Anlass genug, diese Einmaligkeit mit diesem Citylight zu bewerben. Thomas Koschwitz moderiert gemeinsam mit seinem Sohn Tim als Co-Moderator.

Thomas Koschwitz am Morgen - Berliner Rundfunk 91.4

Sommer 2006 | Morningshow Kampagne.

Der Berliner Rundfunk 91!4 startet als erster Berliner Sender mit einer Plakatkampagne in die neue MA-Saison! Auf der Großfläche wird der neue Morning Show Host Thomas Koschwitz promotet.

Thomas Koschwitz' Classic Hits! - Berliner Rundfunk 91.4

Frühjahr 2006 | Musikimage Kampagne.

Das Citylight vom Berliner Rundfunk 91!4 suggeriert, dass Thomas Koschwitz als neuer Moderator die Frühsendung moderiert. In Wirklichkeit präsentiert er lediglich zwei Mal pro Stunde seine "Koschwitz-Classic-Hits".

Wir kümmern uns um Berlin! - Berliner Rundfunk 91.4

Herbst 2005 | Image Kampagne.

Die bisherige Positionierung vom Berliner Rundfunk 91!4 (Meine Musik. Meine Stadt. Mein Sender!) wird mit diesem Citylight weiter untermauert: der Sender setzt sich für die Bedürfnisse seiner Hörer ein, er stärkt damit die lokale Hörerbindung.

Geheimnisvolle Geräusch - Hit-Radio Antenne 1

Winter/Frühjahr 2004 | Major Promotion.

Ein Beispiel für das Smart-Prinzip: Reduced to the max. Mit der rein typografischen Umsetzung der Major Promotion - das geheimnisvolle Geräusch - wird die Botschaft des Großflächenplakats unzweifelhaft penetriert.

Meine Musik. Meine Stadt. Mein Sender! - Berliner Rundfunk 91.4

Herbst 2003 | Image Kampagne.

Der Berliner Rundfunk 91!4 bleibt bei seinen typografisch gestalteten Citylights. Mit diesem Plakat soll das lokale Image gefördert werden (Musik - Stadt - Sender). Die Aktionsaufforderung wurde auch nicht vergessen.

Mehr 70er - mehr 80er - Berliner Rundfunk 91.4

Frühjahr 2003 | Musikimage Kampagne.

Zur zweiten Welle der MA 2003 macht der Berliner Rundfunk 91!4 eine klassische Musikimage-Kampagne, um die Musikmischung von 70er und 80er Hits zu promoten. Die klare Typo-Lösung enthält neben einer eindeutigen Musikpositionierung auch eine auffällige Aktionsaufforderung.

Diesen RSS-Feed abonnieren

Media Analyse - Absolute Gewinner und Verlierer

Die beiden Hitlisten der nebenstehenden Top 5 und Flop 5 zeigen die absoluten Gewinner und Verlierer auf Grundlage der Media Analyse 2017 Radio II.

Bruttokontakte in Tsd., Zielgruppe Deutschsprachige Gesamt, ø-Stunde, 06:00-18:00, Mo.-Fr.

Quelle: reichweiten.de

Media Analyse - Top 5

1. Bayern 1 +123.000
2. Radio Schlagerparadies +67.000
3. Antenne Niedersachsen +49.000
4. Radio Regenbogen +45.000
5. planet radio +40.000

Media Analyse - Flop 5

1. 1LIVE  -163.000
2. MDR Sachsen -87.000
3. MDR Jump -62.000
4. radio NRW -59.000
5. WDR 2 -51.000